Willkommen im Besenstüble der Familie Holzwarth in Marbach-Rielingshausen :: Besenwirtschaft :: Weinbau :: Brennerei :: Wein :: Besenkaffee :: Likör :: Schnaps :: Sekt :: Schwäbischer Wisgi
Besenstüble
Öffnungszeiten
Speisekarte
Besengäste
Besenfasching
Anfahrtsplan

Weinbau
Produkte
Weinlese
Sorten

Brennerei

Mosterei

Impressum
Kontakt

Unsere Familie betreibt den Weinbau seit vielen Generationen
Hier am Kelterberg wächst unser Wein
Bis unser Wein in Ihrem Glas landet ist viel Arbeit notwendig.

Im Januar werden die Rebstöcke geschnitten, die Zahl der Fruchtruten die man stehen lässt, bestimmt die Qualität des Weines (je weniger Ruten man stehen lässt, desto hochwertiger wird der Wein) Der Rebschnitt ist bei uns Handarbeit und benötigt viel Zeit.

Im März/April werden die Fruchtruten abwärts gebogen, festgebunden und somit gleichmäßig verteilt - man spricht auch von "Reberziehung".

Ab April muss der Boden aufgelockert werden um das Bodenleben zu verbessern, Begrünungspflanzen werden eingesät, jetzt ist es auch Zeit zu düngen.

Wenn es dann Ende April/Anfang Mai zum Austrieb kommt, beginnt der Pflanzenschutz gegen Pilzkrankheiten.

Wenn die Reben blühen sollten sie Ruhe haben. Reben befruchten sich selbst.
Damit die Reben nicht abbrechen, muss man die am Boden wachsenden Reben aufbinden bzw. sie werden eingekürzt.
Nach der Blüte werden einige Fruchtansätze schon weggeschnitten um die Qualität des Ertrages zu verbessern.

Während der Wachstumsphase von Juni bis August werden die Triebe festgebunden damit sie bei Wind nicht brechen und Blätter müssen entfernt werden um eine gute Durchlüftung der Rebanlage zu gewährleisten.

Mitte bis Ende August tritt die Reifephase ein und für uns beginnt die "grüne Lese" - durch das Entfernen einiger Beeren bleibt für die restlichen Reben mehr Kraft und dies verbessert wiederum die Qualität des Ertrages.

Wenn die Trauben "weich" werden, wird die Entwicklung der Trauben, die Qualität und das Mostgewicht stark von der Witterung beeinflußt.

Im September beginnt die Weinlese. Bei uns reine Handarbeit! Freunde und Verwandte helfen uns jetzt die Trauben zu ernten. Gewissenhaft werden faule oder unreife Trauben entfernt. Die Lese kann bis zu drei Wochen dauern.

Während dem Weinberg nun eine Winterpause vergönnt ist, geht unsere Arbeit weiter: der durch die Weinlese zertretene Weinbergsboden muss umgepflügt werden.

Im Januar beginnt alles von vorn.

Der Erfolg all dieser Arbeiten hängt natürlich von den Wetterverhältnissen ab.

Ein neuer Weinstock benötigt zwei Jahre bis er Früchte trägt, mit viel Glück tut er das zwischen 5-6 Jahre.